Montag, 4. Juli 2011

Monacos Traumhochzeit

Mit einer 20 m langen Schleppe und einem Brautkleid von Armani lies sich Charlene Wittstock von ihrem Vater am Wochenende zur kirchlichen Trauung mit Fürst Albert von Monaco führen. Bereits am Freitag hatten Albert und Charlene die standesamtliche Hochzeitszeremonie hinter sich gebracht.

Dass diese Hochzeit zu einem richtigen Spektakel werden sollte, daran zweifelte niemand. Wochenlang wurde fieberhaft auf diesen Tag hingearbeitet. Dass diesem Ereignis auch entsprechende Prominenz bewohnte, ist selbstverständlich. Unter den 800 Hochzeitsgästen befand sich neben Naomi Campbell auch Ex-Geheimagent 007 Roger Moore. Selbst Frankreichs Staatschef Sarkozy war anwesend. Den Europäischen Hochadel vertraten z.B. Kronprinzessin Victoria von Schweden mit Ehemann Daniel, Prinz Edward von England mit Gattin oder auch der dänische Kronprinz Frederik.
Noch kurz vor der Trauung kamen Gerüchte auf, dass Charlene wegen einer angeblich dritten unehelichen Vaterschaft Alberts die Hochzeit platzen lassen könnte. Aber es ist nicht dazu gekommen: Monaco hat also wieder eine Fürstin!
Während der kirchlichen Hochzeit sorgte Prinz Albert selbst für etwas Entspannung: Er wollte seiner Gattin den Ehering an die falsche Hand anstecken, was allgemein mit vergnüglichem Schmunzeln zur Kenntnis genommen wurde.