Sonntag, 29. Mai 2011

Hochzeit komplett selbst organisieren?

„Oje, das hätten wir unmöglich noch zusätzlich geschaffte“ oder „Nun ja, uns blieb nichts anderes übrig, die Hochzeit wäre uns sonst zu teuer gekommen“. Zwei unterschiedliche Meinungen zum gleichen Thema.

Jedes Brautpaar, das in den letzten Jahren Hochzeit feierte, weiß bestimmt noch, dass man die Zeit bis zum Tag X alles andere als langweilig bezeichnen kann.
Da kann man die erste Meinung durchaus nachvollziehen, dass es einfach nicht möglich gewesen wäre, sich auch noch selbst um Essen & Getränke und all die anderen Dinge zu kümmern, um z.B. im eigenen Garten oder in einer gemieteten Räumlichkeit zu heiraten. Wenn das Brautpaar auf sich alleine gestellt ist, geht das sowie nicht, sondern man benötigt schon sehr viel Unterstützung von der Familie und Freunden beim Kochen und Zubereiten der verschiedenen Speisengänge, für die Gestaltung der Hochzeitstafel, Geschirr her und wieder wegräumen und so Vieles mehr. Nicht zuletzt muss man je nach Größe der Hochzeit eine oder mehrere Bedienungen finden, die sich um das Wohl der Gäste kümmern.
Allerdings lässt sich das Argument, die Hochzeit wäre einfach zu teuer geworden, auch nicht von der Hand weisen. Viele Paare wünschen sich zwar einen, aber den wenigsten wird ein Goldesel zur Seite stehen. Ob es aber dann wirklich „der schönste Tag im Leben“ wird, wenn das Brautpaar vor lauter Kümmern und Organisieren gar nicht dazu kommt, in Ruhe zu essen, sich zu den Hochzeitsgästen zu gesellen und mit ihnen in Ruhe ein paar Worte zu sprechen, miteinander zu tanzen, einfach an diesem besonderen Tag glücklich zu sein?