Samstag, 13. November 2010

Anders heiraten

Nicht jedes Brautpaar will mit dem üblichen Ritual Hochzeit feiern: Nach der standesamtlichen Trauung gibt man sich in der Kirche das Ja-Wort, wobei es mal dahingestellt sei, ob standesamtliche und kirchliche Trauung am gleichen Tag stattfindet.
Meist scheiden sich die Geister bei der Feierlichkeit in der Kirche.
Für die einen ist der Ablauf, so wie der Geistliche die Trauung vorsieht, zu starr, für andere wieder wäre die „normale“ Trauungszeremonie zwar ok, aber sie waren schon einmal verheiratet. Hier kann es speziell in der katholischen Kirche Probleme geben. Wieder andere Brautpaare sind aus der Kirche ausgetreten, aus welchen Gründen auch immer, möchten aber nicht nur auf dem Standesamt Hochzeit feiern. Sie alle müssen oder wollen anders heiraten.
Ohne Standesamt geht es zwar nicht, wenn man als Ehepaar gelten will, aber der kirchliche Segen ist kein Muss. Hier gibt es Alternativen, allerdings nicht mit einem Pfarrer, sondern mit freien Predigern oder Theologen, die zum Teil sogar ehemalige Pfarrer sind. Bei einer Heirat, die das Brautpaar zusammen mit einem freien Theologen gestaltet, ist man in keinerlei „Korsett“ eingeschnürt. Die Zeremonie kann nach dem persönlichen Geschmack des Paares ablaufen: Lustig oder religiös, mit Popmusik oder Kirchenliedern.
Freie Prediger gibt es in der Zwischenzeit sehr viele. Um für sich selbst den richtigen zu finden, sind entweder einfach Kennenlern-Gespräche notwendig, oder aber man hat das Glück, selbst bei einer freien Heirat eingeladen zu sein und so den Prediger live zu erleben.