Samstag, 18. September 2010

Heimliche Hochzeit in Bonn

„Guido Westerwelle und Michael Mronz haben sich am Freitag in Bonn trauen lassen“.

Na das ist doch mal ein Meldung, mit der die meisten überrascht wurden, selbst enge Parteikollegen des FDP-Politikers. Auch Regierung- und FDP-Sprecher hielten sich sehr bedeckt bei Anfragen und verwiesen darauf, dass dies ein private Angelegenheit von Herrn Westerwelle und Herr Mronz sei.

Erst vor eineigen Jahren bekannte sich unser Bundesaußenminister Westerwelle
 zu seiner Homosexualität. Im Jahre 2004 traten dann Westerwelle und Mronz zum ersten Mal gemeinsam auf. Inzwischen begleitete Michael Mronz, Manager für die Vermarktung von Sportgroßveranstaltungen, Außenminister Westerwelle bei mehreren Reisen, was nicht unkritisch betrachtet wurde.
Den Ring, den Guido Westerwelle an seiner linken Hand trug, konnte man als Zuschauer vor dem Fernseher bei verschiedenen Berichten über politische Veranstaltungen, Reisen oder Gesprächen schon des öfteren entdecken. Dass die Beiden Heiratspläne schmiedeten, überraschte dann doch sowohl die Öffentlichkeit als auch politische Insider.
Übrigens gibt es bei Westerwelle und Mronz keineswegs nur das private, gemeinsame Leben: Auch politisch folgte Michael Mronz seinem Partner. Er wechselte von der CDU in die FDP und ist nun Mitglied in der Partei seines Lebenspartners.