Samstag, 29. Juni 2013

Kleinigkeiten für die Braut zur Hochzeit

Die netten Kleinigkeiten der Braut, die den Unterschied ausmachen: Davon gibt es einige, angefangen von den Schuhen bis zu den Dessous. Aber fangen wir mal ganz oben an, quasi als Sahnehäubchen, nämlich mit der Kopfbedeckung.

Hier ist allerdings etwas Vorsicht geboten, denn schnell leitet darunter die Frisur bei der Hochzeit. Ein Haarkranz oder Band genauso wie ein Haarreif können dagegen Akzente setzen, die beim Publikum und Hochzeitsgästen in Erinnerung bleiben. Die eine oder andere Braut erfüllt sich vielleicht einen Kindheitstraum und lässt sich ein Krönchen a la „kleine Prinzessin“ ins Haar stecken. Eine „Etage“ tiefer – sprich auf den Schultern – entscheiden sich Bräute, die gerne etwas frösteln, gerne für die Kirchliche Trauung für eine hauchdünne Stola, einen Umhang oder Schal aus Sitzen und Tüll. Meist wird einfach darauf geachtet, dass keinesfalls zuviel vom Brautkleid versteckt wird.
Apropos Brautkleid – das darunter soll natürlich schön aussehen, doch kann und soll es auch in einer gewissen Weise die Figur formen. Beim Kauf sollte man immer das Brautkleid im Hinterkopf haben: Denn der Star ist das Kleid. Träger oder sonst was dürfen nicht stören oder gar sichtbar sein oder den Sitz negativ beeinflussen.